Aktuelles von den Waldmäusen

Die Natur bereitet sich zur Winterruhe vor

Die kühlen Tage im Wald bringen Regen und Wind. Viele Blätter sind gefallen worin Igel und andere Tiere sich zum Winterschlaf zurückziehen. In unserem Morgenkreis bringt uns unsere kleine Kerze Licht und Wärme. Mit Fingerspielen und Reimen wärmen wir kalte Hände und singen fröhliche Herbstlieder.

Der Regen lädt uns ein zum Rutschen auf unserer Waldrutsche. Hochklettern und los rutschen…. Buche, Eiche, Ahorn und all die anderen großen Bäume in unserem Wald machen sich ebenfalls zur Winterruhe bereit, sie lassen ihre bunten Blätter fallen, die den Waldboden bedecken. Die Waldmäuse freuen sich über den Blätterregen. „Rot und gelbe Blätter tanzen mit dem Wind, sinken dann zur Erde weil sie müde sind. Rascheln noch ein wenig, legen sich zur Ruh, bald schon kommt der Winter, deckt sie leise zu.“

Laterne, Laterne, leuchten wie die Sterne…

Alle Waldmäuse und Waldfüchse feiern gemeinsam ihr diesjähriges Laternenfest.

Die Kinder waren in den letzten Wochen sehr fleißig beim Laternen basteln und anmalen -  jetzt dürfen sie endlich leuchten. Die Laternenlieder übten wir gemeinsam im Morgenkreis und beim Laufen in den Wald. Nachdem alle Kinder und ihre Familien im Kindergarten eintrafen, spielten die Schulfüchse ein kleines Theaterstück. Danach ging es los durch unseren Wald Richtung Brünchen. Die Zwerge hatten bereits die Lichter entzündet in ihren kleinen Zwergenhäuschen um uns den Weg zu erhellen. Ein aufregendes Erlebnis für die Waldmäuse, ihren Wald im Dunkeln zu erleben. Unterwegs singen alle Kinder und Erwachsene Laternenlieder und Tobi begleitet uns auf seiner Ukulele, vielen Dank dafür! Am Brünchen angekommen erwartet uns ein großes Lagerfeuer und wir lassen bei Punsch und Keksen unser wunderschönes Laternenfest ausklingen.

Erneuter Zuwachs in der Waldmäuse Familie

Wir begrüßen ganz herzlich Marie und Bruno und dessen Familie. Die beiden neuen und noch „kleinen“ Waldmäuse marschieren schon ganz fleißig und mit großen Schritten in unseren Wald.

Marie werkelt sofort los und ist mit Hammer und Säge schon sehr vertraut.

Bruno kennt uns schon sehr gut und durfte schon oft seine große Schwester zu den Waldfüchsen bringen. Traurig war er immer, wenn er wieder gehen musste. Doch jetzt ist es endlich soweit und er ist eine Waldmaus und gehört im Kindergarten dazu.

Wir freuen uns sehr, Marie und Bruno in ihrer Krippenzeit zu begleiten.

Kleine Waldarbeiter

Unser neuer Mäuseplatz ist fertig. Zusammen mit den Kindern haben wir ein gemütliches Waldsofa eingerichtet und eine Räuberhöhle gebaut. Unser Platz bietet uns eine Baumrutsche, einen Aussichtsplatz und für unsere Hängematte und unsere Schaukel finden wir immer einen sicheren Ast. Letzte Woche wünschten sich die Kinder, Säge, Hammer und Schaufel mitzunehmen. Wir richteten zum Arbeiten einen Werkstattplatz ein und so konnten alle kleinen Waldarbeiter loslegen.

Nach getaner Arbeit legten die Kinder zusammen ein Bild aus Naturmaterialien und den zuvor gesägten Ästen. Wieder einmal dürfen wir erleben, was der Wald alles für uns zu bieten hat…

Wir begrüßen Darshan bei den Waldmäusen

Wieder dürfen wir ein Geschwisterkind in unserem Kreis begrüßen. Darshan, die kleine Schwester von Kirpal begleitet nun die Waldmäuse. Darshan kennt uns und unseren Wald bereits gut und ist mit Freude in unserer Gruppe aufgenommen. Darshan schafft die Wege in den Wald schon ganz flink und läuft ganz vorne in der Gruppe mit. Liebe Darshan wir begrüßen dich und deine Familie ganz herzlich bei den Waldmäusen.

Erntedankfest bei den Waldmäusen

Gemeinsam mit allen Mamas und Papas feiern wir diese Woche unser Erntedankfest.

Bei herrlichem Sonnenschein heißen wir alle ganz herzlich willkommen.

Wir sind noch ganz aufgeregt, weil diese Woche unser Elsbettche wieder ein Kälbchen geboren hat und wir durften vom Wald beobachten wie es vorsichtig seine ersten Schritte wagte. Gemeinsam mit den Kindern bereiten wir am offenen Feuer knackiges Popcorn zu. Nach unserem Apfelspiel und Apfellied essen wir unsere Äpfel, die wir gesammelt haben. Schon früh morgens haben die Kinder einen großen Kürbis ausgehöhlt und er schmückt jetzt unseren Gabentisch. Und natürlich darf dabei auch eine leckere Kürbissuppe nicht fehlen. So lassen wir diesen Tag entspannt bei netten Gesprächen und einem fröhlichen Beisammen sein, ausklingen.

In meinem kleinen Apfel…

Es ist Herbst geworden! Bunte Blätter fallen von den Bäumen und in unserem Wald ist ein warmes Herbstgefühl zu spüren. Die Waldmäuse haben einen neuen Platz im Wald gefunden und wir haben uns ein gemütliches Waldsofa gebaut. Hier können wir die restlichen Sonnenstrahlen genießen und sogar die gegenüberliegende Kuhweide mit unserem Elsbettche beobachten. In unserem Abschlußkreis erzählen wir über den Herbst, die Ernte und das bevorstehende Erntedankfest. Wir singen gemeinsam das Apfellied: „In meinem kleinen Apfel da sieht es niedlich aus, da sind darin fünf Stübchen grad wie in einem Haus“…

Schnischnaschnipsel…

Diese Woche bekommen wir richtige Herbstgefühle. Es regnet und stürmt heftig. Einen Tag können wir Waldkinder nicht in unseren Wald zum Spielen. Die Gefahr vor umstürzenden Bäumen ist zu groß. Zum Glück haben wir ja ein sehr großes Grundstück, ein Tipi und unsere Hütte. Wir nutzen die Gelegenheit zum Malen, Tonen, Kleben und Schnipseln. So entstehen wunderschöne Bilder für Mama und Papa. Doch der Regen bringt uns auch wieder eine tolle Abwechslung: wir können in die Pfützen springen, Wasser schöpfen und wunderbar matschen. Waldmäuse und Waldfüchse genießen diese Zeit zusammen beim Spielen. Und schnell sind alle bunten Regenkinder in einfarbige „Matschmonster“ verwandelt.

Wir begrüßen Nick und seine Familie

Verstärkung bei den Waldmäusen!

Wir begrüßen Nick und seine Familie ganz herzlich bei uns. Nick kennt uns schon ganz gut. Seine größere Schwester Lou besuchte bereits die Waldmäusegruppe. Nun ist Nick alt genug um auch ein Mäusekind im Waldkindergarten zu sein.

Es ist schön für uns, die Geschwisterkinder im Kindergarten begrüßen zu können und so mit der Familie weiterhin verbunden zu bleiben.

Hopp, hopp, hopp…

Alle neuen Waldmäuse sind gut angekommen in der Krippe. Die Kinder sind bereits mit dem Grundstück des Kindergartens vertraut und auch die ersten Waldplätze wurden erkundet. Mit Freude wird zusammen gespielt, gemalt und gesungen. Dann geht’s rauf auf den Baumstamm, der als Pferdchen dient und wir reiten los in unseren umliegenden Wald. Der Phantasie der Kinder sind keine Grenzen gesetzt. Schön als Erwachsene dabei sein zu dürfen. So können auch wir von Kindern lernen.

Erntezeit im Waldkindergarten

Begeistert schauen wir dem Bauer mit seiner großen Erntemaschine bei der Kartoffelernte zu. Als der Ernter die letzte Reihe auf dem Feld fährt, ist es endlich soweit: Waldmäuse und Waldfüchse dürfen Kartoffeln stoppeln. Mit Schubkarre, Körben und Taschen geht es los aufs Feld zur Ernte. Von ganz großen bis ganz kleinen Kartoffeln, alle übrig gebliebenen, werden eingeladen. Schnell füllt sich unser Bollerwagen mit den leckeren Erdäpfeln. Das wird ein leckerer Schmaus zu unserem bevorstehenden Erntedankfest! Vielen Dank an Familie Böhm für die Einladung zum Kartoffeln stoppeln.

Weitere neue Kinder in der Waldmäusegruppe

Diese Woche durften wir drei weitere Waldmäuse begrüßen. Elijah, Jasha und Zoe heißen wir herzlich willkommen. Mama, Papa und Oma begleiten die neuen Mäuse noch und lernen gemeinsam unseren Tagesablauf kennen. Zusammen wird gesungen, gematscht und im Sandkasten gespielt. Nachdem das Grundstück erkundet ist, geht es los in den Lebensraum Wald und die neuen Waldmäuse lernen unsere unterschiedlichen Plätze kennen.

Wir begrüßen Mats und seine Familie

Nach der langen Sommerpause haben wir uns wieder zusammen gefunden. Alle haben viel von ihren Urlaubsreisen zu erzählen. Die Kinder freuen sich, einander wiederzusehen und Spaß zu haben.

Auch begrüßen wir unser neues Waldmäuse Kind - Mats und seine Familie. Mats hat bereits die Waldwichtel besucht und kennt sich schon ganz gut aus in unserem Wald. Sein herzliches Lachen erfreut uns schon am Morgen und wir finden es schön einen neuen Freund willkommen zu heißen.

Wir verabschieden uns in die Sommerferien

Die letzten Tage vor den Sommerferien besuchen uns noch einige Kinder zum

„Schnuppern“ für das kommende Krippenjahr. Sie nehmen an unserem Morgenkreis teil und begleiten uns in den Wald zum Spielen und Entdecken.

Wir verbringen die Zeit zusammen mit Sägen, Hämmern und Schnecken beobachten. Bei einem gemütlichen Picknick im Wald singen und erzählen die Kinder. Jetzt geht es in die Sommerferien und wir freuen uns auf das kommende Waldmäuse Jahr. Bis bald!

Geschwisterkinder zu Besuch bei den Waldmäusen

Für die Schulkinder haben die Ferien bereits begonnen. Wir Waldkinder spielen noch im Kindergarten und in unserem Wald und freuen uns, dass uns die älteren Geschwisterkinder besuchen können. Nicht nur eine Abwechslung bereichert uns mit ihrem Besuch, sondern auch eine liebevolle Unterstützung. Die Großen helfen den Kleinen gerne beim Klettern, Ein- und Auspacken und überlegen sich wunderschöne Abschlussgeschichten. Selbstgemachte Knete ist schnell am Morgen hergestellt und wir kneten hübsche Figuren im Wald.

Ausflug mit allen Eltern zum Brünchen

Zum Abschluss des Kindergartenjahres freuen wir uns auf einen gemeinsamen Ausflug mit Eltern, Großeltern und Geschwisterkindern. Der geplante Ausflugstag beginnt mit Regen, doch in Regenkleidung lassen wir uns die Laune nicht nehmen. Immer wieder lässt der Regen nach und wir können die Zeit, mit einem reichhaltigen Büffet, genießen. An diesem Tag verabschieden wir auch unsere zukünftigen Kindergartenkinder. Sechs Waldmäuse sind nun gut gestärkt und wechseln nach den Sommerferien in den Kindergarten. Ihre Rucksäcke sind gepackt mit  viel Erfahrung, Liebe zur Natur und Tier und Achtsamkeit zu sich selbst!

Sommer, Sonne, Sonnenschein…

Wir genießen die heißen Tage am Brünchen. Das kalte Wasser ist die perfekte Abkühlung für die Kinder. So lässt es sich aushalten und wir lassen uns im kühlen Schatten unser Frühstück und eine große Melone schmecken.

Alle zusammen sind wir fröhlich am Spritzen und Planschen und so stimmen wir uns auf das bevorstehende Brünchenfest ein.

Wer bin ich ?

Emma und Marie unsere Zwillingsmädchen…

Die zwei hübschen Mädchen gleichen sich so sehr, dass es selbst für uns Erwachsene nicht immer einfach ist, sie auseinander zu halten.

So manche kleine Verwechslung kann so schnell entstehen und sorgt immer wieder für den Ein oder Anderen Situationswitz. Wir in der Mäusegruppe haben immer etwas zu lachen.

Wir wandern zum Bauernhof

Diese Woche gehen wir auf Wanderschaft zum nahegelegenen Bauernhof um die Schweine zu besuchen. Die Waldmäuse sind groß geworden und die Kinder laufen nun auch längere Strecken. Mit Proviant im Rucksack geht es los. Unterwegs gibt es viel zu entdecken und zu untersuchen. Wir lassen uns Zeit für alle Beobachtungen und kommen schließlich erfreut am Ziel an. Zwei Schweine kommen direkt aus ihrem Stall und begrüßen uns. Fasziniert schauen wir Ihnen eine Weile beim Fressen zu. Jetzt bekommen  auch wir Hunger. Also suchen wir uns einen schönen sonnigen Rastplatz und lassen uns unsere Vesper schmecken. Wieder geht ein ereignisreicher Tag zu Ende!

Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider

Wasserfarbe, Fingerfarbe und Naturfarbe - wenn die Waldmäuse mit Pinsel und Farbe malen, dann mit ganzem Körpereinsatz. Flink tauchen Pinsel und Finger in Farbe und bringen bunte Erinnerungsbilder für Mama und Papa hervor. Kinder lernen und entdecken mit ihren Händen. Neugierig wird die bunte Farbe auch auf der Haut ausprobiert…  

Freundschaften

Freundschaft ist ein gutes Fundament um Neues zu lernen und Mut zu zeigen.

So manchen steilen Hügel und tiefe Wurzelgräben stellen für die Kinder der Waldmäusegruppe eine große Herausforderung dar. Da ist es schön, wenn man Freunde in der Gruppe hat, die einem eine helfende Hand reichen oder einfach Mut zusprechen.

Die Waldmäuse entdecken das Brünchen

Es ist ein wunderschön warmer Tag! Kurz entschlossen beschließen wir den heutigen Tag am Brünchen zu verbringen. Alle Eltern sind so spontan die Kinder dort hinzubringen und wir wandern das letzte Stück vom Parkplatz zusammen durch den Wald zur Lichtung. Gut gestärkt nach unserem Frühstück, geht es zum Planschen und Spritzen ans Brünchen. Herrlich diese Abkühlung! Schnell sind Schuhe und Strümpfe ausgezogen und rein ins Bächlein.  Sogar eine neugierige Kröte kommt gehüpft und begrüßt uns. Dann kommen auch die Waldfüchse an und der Brünchen Platz wimmelt von lachenden und glücklichen Kindern.

Ein freudiges Miteinander im Wald!

Eine große Gruppe sind die Waldmäuse geworden und die Kinder erleben ein entspanntes Miteinander in der Natur. Nicht nur im Spiel, sondern auch beim Teilen, Helfen und Konflikte lösen. Für uns Erwachsene ist es schön zu erleben, wie die Kinder miteinander sprechen um  Lösungen zu finden, Spiele zu erfinden und gemeinsam Neues zu Erschaffen. Geben wir Ihnen Zeit und Halt, finden sie meist zusammen eine Lösung oder einen Weg, für ein freudiges Miteinander. Der Lebensraum Wald bietet hierfür die richtige Umgebung: Zeit, Geduld und Halt.

Es regnet…

…und deswegen waren Gummistiefel und Regenkleidung diese Woche Grundausrüstung. Die Waldmäuse freuten sich über den Regen, der zu vielen Wasserspielen einlud. Auch der Wald und sicher auch euer Garten hatten das Wasser dringend nötig. Die Erde war sehr trocken in den letzten Wochen und die Bäume und Blumen hatten großen Durst. Daher war der Regen herzlich willkommen. Was gibt es Schöneres für die Kinder, als in die Pfützen zu springen und Wasser zu schöpfen… Ein breites Rinnsal lief über unseren Weg in den Wald. Wo beginnt die Wasserstraße? Finden wir den Anfang? Unsere Waldrutsche lädt uns ein zum Spielen. Die nasse Erde lässt sich wunderbar kneten und matschen. So genießen wir die Regenwoche in vollen Zügen!

Die Kuh „Elsbettche“ hat ein Baby…

Prächtig grün sind die Wiesen auf dem Weg zu unserem Wald geworden. Der Bauer stellt einen Zaun auf. Wer hier wohl einzieht? Als wir das nächste mal vorbei wandern, erfahren wir es: wir können eine Kuhherde begrüßen. Juchhu unsere Kuh Elsbettche ist auch wieder da! Schnell laufen wir heute den Berg hinauf und begrüßen sie. Wir locken sie zu uns. Elsbettche scheint auch erfreut zu sein und lässt sich genüßlich streicheln. Und was sehen wir da?! Ein Baby! Unsere Kuh Elsbettche hat ein Baby bekommen. Wie schön! Ganz eifrig trinkt es bei seiner Mama.

Genau gegenüber im Wald ist unser Elefantenplatz, so haben wir es nicht weit zu unserem Platz zum Spielen. Jetzt wird gesägt, gebuddelt und geklettert. Von hier können wir auch immer wieder nach unserem Elsbettchen und ihrem Baby schauen.

Der Osterhase war in unserem Wald!

Glücklich und gesund sind alle Waldmäuse zurück aus den Osterferien. Die Kinder erzählen strahlend vom Besuch des Osterhasen.

In jedem Garten ist er gehoppelt und hat seine bunten Eier und Schokoladen für die Kinder versteckt. War er auch bei uns Waldkindern in unserem Wald?

Tatsächlich! Ein wunderschönes großes Nest fanden wir auf unserem Osterspaziergang gefüllt mit bunten Eiern und Schokohasen. Er hatte also auch an uns Waldmäuse und Waldfüchse gedacht. So hat sich unsere Wanderung durch den Wald doch gelohnt.

Diesen ersten Tag nach den Osterferien verbrachten wir dann alle zusammen und dazu luden wir auch alle Eltern ein.  Am Spiralplatz genossen wir ein reichlich buntes Osterbüffet. Und es gab noch eine Überraschung, der Winter kam mit dicken Schneeflocken zu Besuch und wollte mit uns Ostern feiern!

Kleine Frühlingsprinzessinnen

Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider… Lustiges Treiben auch an Ostern bei den Waldmäusen. Unsere Mäusemädchen verkleiden sich als wunderschöne Prinzes-sinnen - um dem Osterhasen zu gefallen? Am letzten Tag vor unserem Osterurlaub laden wir die Waldfüchse ein. Wir ernten unsere selbst angepflanzte Kresse und lassen uns alle zusammen leckere Kressebrote schmecken. Nach einem wunderschönen Tag im Wald, freuen wir uns jetzt auf das bevorstehende Osterfest und wünschen allen Kleinen und Großen eine schöne frühlingshafte Zeit!

Bunte Eier, bunte Waldmäuse

Ganz früh am Morgen konnten wir ihn von weitem hinter den Apfelbäumen beobachten. Bestimmt ist er bereits fleissig an der Arbeit! Der Osterhase kommt bald und ganz sicher auch zu uns Waldmäusen. Viel zu tun gibt es für das bevorstehende Fest. Und wir sind auch schon schwer am Ostereier anmalen. Zur Sicherheit malen wir Waldmäuse uns gleich mit bunt an :-)

Unser selbst gepflanztes grünes Nestchen wächst und gedeiht, in der Hoffnung der Osterhase legt etwas für uns hinein.

Die Natur ist nun endgültig erwacht, überall sprießt und blüht es. Die Insekten und Vögel bauen ihre Nester und sogar die ersten Eidechsen genießen diese ersten warmen Tage am Waldrand. Alle sind bereit für das große Frühlingsfest!

Wir begrüßen Leon und seine Familie

Ganz herzlich begrüßen wir Leon und seine Familie bei uns Waldmäusen. Leon besuchte mit seiner Mama bereits Freitags die Waldwichtel. So kennt er unseren Wald und kommt schnell in der Gruppe an. Alle zusammen bauen wir uns in dieser Woche ein neues Waldsofa. An unserem neuen Platz finden wir auch die passende Möglichkeit unsere Hängematte aufzuhängen. Es ist herrlich zwischen den Bäumen zu schaukeln und den Wald aus einer anderen Perspektive zu beobachten.

Komm doch lieber Frühling

Die Wurzelkinder haben ihre bunten Kleider fertig genäht und Mutter Erde hat die Türen, für ihre Frühlingskinder, geöffnet. Überall sprießen Schneeglöckchen, Krokusse und Osterglöckchen aus der Erde. Auch die Waldmäuse begrüßen diese Woche den Frühling. Bei herrlichem Sonnenschein vertreiben wir mit Rasseln und Trommeln den Winter. Mit Mamas und Papas entzünden wir ein großes Feuer und werfen unsere selbst gebastelten Schneebälle hinein. Alle zusammen singen wir Frühlingslieder und genießen die wärmende Sonne und die Zeit zusammen.

Zwerg Rotmütz hat sein Zuhause gefunden…

Der kleine Zwerg Rotmütz sucht ein Zuhause in unserem Wald. Er trifft auf verschiedene Tiere des Waldes und fragt nach Unterschlupf. Jedoch findet er leider keinen Platz. Im Hasenbau ist es zu eng, das Wildschwein zieht umher und die Waldmaus ist so klein und flink, dass sie nicht mal die Bitte des Zwerges hört. Nach langer Suche trifft der kleine Zwerg auf den Fuchs, der ihm erzählt, dass die Waldmäuse ein Zwergenhäuschen gebaut haben. Im Abschlußspiel laden wir Zwerg Rotmütz in sein neues Zuhause ein. Wir freuen uns alle mit ihm und sind schon sehr gespannt was unser Geschichtensäckchen als nächstes erzählt.

Wir haben Spaß!

Wir haben gefeiert, getanzt und wie immer viel gelacht und das nicht nur wegen Fasching. Drei unserer Waldmäuse hatten Geburtstag und eine Waldmaus wechselt nun zu den Waldfüchsen.  An Fasching überraschten uns viele kleine verkleidete Waldmäuse: Pinguin, Koch, Reh, Clown, Bauarbeiter und zwei Schäfchen. Ein lecker buntes Faschingsbüffet stärkte uns zwischen Polonäse und Helau.

Nachdem sich dann am Ende der Woche die Sonne wieder blicken ließ, verbrachten wir wunderschöne Tage im Wald. Durch die noch kahlen Bäume schickte die Sonne ihre ersten wärmenden Strahlen zu uns. Unsere Waldmäuse haben immer viele lustige Ideen, die sich im Wald spielend umsetzen lassen. So endete unsere lustige Zeit nicht am Aschermittwoch...

Neues Leben im Wald

Früh am Morgen zwitschern bereits die Vögel dem Frühling entgegen. Wenn wir im Wald sind und die dicke Blätterdecke beiseite schieben, können wir die ersten grünen Spitzen aus dem Boden ragen sehen. Wir finden eine kleine Eichel, die bereits gekeimt hat. Interessiert betrachten wir sie und spüren ihre glatte Schale. Gemeinsam buddeln wir ein Loch und legen die Eichel ganz vorsichtig hinein, in der Hoffnung sie schafft es sich weiter zu entwickeln. So lernen wir in dieser Woche neues Leben im Wald zu beobachten.

 

Kleine lustige Wesen im Wald

Früh morgens ist es noch sehr kalt. Doch wenn wir im Wald angekommen sind, scheint auch schon die Sonne. Und plötzlich klettern und toben kleine lustige Wesen durch den Wald. Bunt angemalte Kinder freuen sich schon jetzt auf die bevorstehende Faschingszeit. Die Waldmäuse und Waldfüchse bemalen sich als liebevolle Monster oder schaurige Gespenster, auch kleine Kätzchen oder hübsche Prinzessinnen kommen zum Vorschein. Schon bald erwacht die Natur, der Frühling lässt nun nicht mehr lange auf sich warten. Dann kommen auch unsere Freunde, Wichtel, Zwerge und Waldfeen, wieder aus ihren tiefen Wurzelhöhlen. Über den Winter waren sie dort gut geschützt bei Mutter Erde. Nun ist es bald soweit, dass sie wieder bei uns im Wald verweilen und wir bereiten ein kleines Tipi für sie vor.

Wir begrüßen Lucas und Marvin bei den Waldmäusen

Der erste Tag bei den Waldmäusen für Lucas und Marvin. Wir freuen uns, Sie und Ihre Familie bei uns willkommen zu heißen. Eine große Mäusegruppe sind wir geworden und egal ob neu oder schon länger dabei - alle haben ihren eigenen Platz in der Gruppe. Gemeinsam ziehen wir los in den Wald. Die Waldküche ist eröffnet und fleißig wird Matschsoße gebrutzelt und Erdpfannkuchen gebacken.

Die Waldfüchse unterstützen die Waldmäuse beim Klettern und Balancieren. Die Kleinen lernen schnell von den Großen, im Lebensraum Wald, zurecht zu kommen und genießen ihr Spiel in der Natur.

Wir begrüßen Emma und Marie und ihre Familie

Die Waldmäuse freuen sich über weiteren „Zuwachs“ in der Gruppe. Herzlich heißen wir die Zwillingsmädchen Emma und Marie und ihre Familie willkommen!

Wir freuen uns sehr, dass unsere Mäusegruppe so rasant wächst. Die neuen Kinder werden liebevoll in der Gruppe aufgenommen und ins Spiel integriert.

Unsere neu umgebaute Hütte lädt uns bei den kalten Temperaturen ein, zum Basteln, Spielen und auch Kochen.

Zusammen schnippeln wir Gemüse und bereiten eine leckere Suppe zu. Satt und mit warmen Bäuchlein kann es dann wieder raus in die Natur gehen und unser Spielen macht doppelt großen Spaß.

Wir begrüßen Sören und seine Familie

Ganz herzlich begrüßen wir Sören und seine Familie bei den Waldmäusen. Besonders schön ist es, dass wir auch gleich zusammen Sören’s Geburtstag feiern dürfen. Alles Gute von uns auch noch mal auf diesem Weg.

Frostig kalt ist es derzeit, aber wunderbar sonnig. Mütze, Schal und Handschuhe dürfen an diesen Tagen nicht fehlen. Wir sorgen gut für uns und so können wir bestens gelaunt auf Wanderung und Entdeckungsreise gehen. Unterwegs gibt es für die Waldmäuse immer viel zu sehen. Wir entdecken Tierspuren und raten von welchem Tier sie wohl stammen, beobachten Vögel, Eichhörnchen die von Ast zu Ast springen und sogar drei Rehe lassen sich blicken. Eine ganz besonders interessante Spur ist die des Traktors…und tatsächlich, wir Waldmäuse müssen nicht lange warten und schon biegt er um die Ecke. Nun ist es Zeit für ein Picknick und unsere gepackten Rucksäcke werden schnell geleert. Wir tauschen und teilen unser Essen in unseren Brotdosen und knacken zusammen unsere mitgebrachten Nüße. Gut gestärkt machen wir uns auf den Rückweg. Müde und glücklich kommen wir am Kindergarten an und werden schon von Mama, Papa oder Oma und Opa erwartet.

Schneeflöckchen…

Hurra, da sind wir wieder und pünktlich zum Jahresbeginn schneit es!

Dicke Flocken fallen vom Himmel und unser Hügel in den Wald wird zur spannenden Rodelbahn. Waldmäuse und Waldfüchse fahren und schlittern gemeinsam den Abhang runter und bauen lustige Schneefiguren. Bei warmen Tee genießen wir unser Neujahrsfeuer und wünschen damit allen Kindern und deren Familien ein glückliches und gesundes neues Jahr!   

Besuch von Tomte Tummetott ?!

Auf leisen Sohlen wacht er des Nachts über Tiere und Menschen. Viele Winter und Sommer hat er kommen und gehen sehen. Auch über die Waldmäuse wacht er. Und so manche Spuren können wir von ihm entdecken. So auch das Mäusetipi. Ein kleiner Unterschlupf aus Fichtenzweigen hat er uns hinterlassen. Nicht nur die Waldmäuse freuen sich über die Überraschung, sondern natürlich auch die Waldfüchse. Vielen Dank lieber Tomte! Auch wenn wir dich noch nie gesehen haben, freuen wir uns immer deine Geschichten zu hören und vielleicht sehen wir dich doch irgendwann mal….

Eine Überraschung im Wald…

Schon früh morgens hat er alle Kinder zuhause besucht und etwas in die Stiefel gesteckt. Schokolade, Nüsse, Mandarinen, alles Süße war zu finden.

Und als wir Waldmäuse ins Tipi gingen zu unserem Morgenkreis, fanden wir einen Brief. Einen Brief vom Nikolaus, mit so manch lieben Worten!!!!

Leider war die Tür des Kindergartens verschlossen in der Nacht und auch kein Stiefelchen stand vor der Tür. Aber Nikolaus wusste ja wo unsere Plätze im Wald sind und so machte er sich auf den Weg. Über Feld und Wiese zu unserem Schafsplatz. Hier hatte er schon oft die Waldmäuse und auch die Waldfüchse gesehen. Nikolaus legte für alle Waldkinder eine Überraschung bereit. Und voller Vorfreude war der Weg für die Waldmäuse heute nur halb so lang. Dankeschön für die süße Überraschung!

Eis-Wichtel zu Besuch…

Bei klarem Sternenhimmel in der Nacht, besuchen uns die ersten Eiswichtel im Kindergarten. Überall können wir es sehen, eine dünne weiße Decke aus Eis bedeckt Wiesen und Felder. In unseren Eimern und Töpfen ist das Wasser gefroren und es macht uns riesig Spaß mit Hammer und Stock die Eisschicht zu brechen. In unserem Tipi brennt schon früh am Morgen Feuer, was uns beim Morgenkreis und unserem Frühstück wärmt. Mutter Erde hat ihre Wurzelkinder nach Hause gerufen und die Eiswichtel tanzen für uns durch den Wald.

Am späten Vormittag kommt dann auch die liebe Sonne und lädt uns ein, unser zweites Frühstück zu genießen. Wir Waldkinder freuen uns die Natur mit all ihren Facetten zu erleben.

Flieg kleiner Drache, flieg…

Der November ist der Monat der Herbststürme, sagen auch die Indianer.

Wir Waldmäuse nutzen Wind und Regen um zu matschen und in große Regenpfützen zu hüpfen. Vater Wind lädt uns ein, unseren Drachen steigen zu lassen. Wir pusten alle kräftig mit und schon fliegt er hoch, höher, immer höher. Am Himmel ist unser Drache immer kleiner zu sehen und wir müssen all unsere Kraft bündeln um ihn festzuhalten.

Hoch oben fliegt er mit den Vögeln und wir bestaunen ihn von unten.

Pop..pop..Popcorn !!!

Das Feuer lodert in unserer Mitte und unser „Popcornmaker“ ist bereit. Heute machen wir Popcorn. Ganz gespannt sitzen wir Waldmäuse im Kreis und warten auf das erste POP… Und dann geht es ganz schnell. Pop..pop..Popcorn. Lustig wie die kleinen Maiskörner platzen und daraus Popcorn entsteht. Und schwupp, fertig. Lecker, wir lassen es uns schmecken! Zweiter Höhepunkt: wir durften auch wieder einen Geburtstagskind feiern. Im Tipi beim Morgenkreis überreichen wir das Geschenk und singen Geburtstagslieder. Später gibt es noch selbstgemachte Muffins. Die Waldmäuse hatten eine echt kulinarische Woche.

Kleines Licht…

Mit vielen kleinen Lichtern machen sich Waldmäuse und Waldfüchse auf zum Brünnchen.

So manche Großen und Kleinen sind schon mächtig aufgeregt. Das erste Laternenfest der Waldmäuse. Alle haben ihre Laterne selbst geklebt nun dürfen sie endlich angezündet werden. Seit einigen Tagen erzählen wir die Martinsgeschichte und ein kleines Licht begleitet uns in unserem Morgenkreis. Heute tragen wir alle unser Licht in die Welt.

Unterwegs warten kleine Zwergenhäuschen auf uns und laden uns ein zum Singen und Verweilen. Unsere kleinen bunten Lichter leuchten durch die Nacht und den dunklen Wald. Auch Mond und Sterne Leuchten heute Nacht ganz besonders für die Kinder und deren Familien. Am Brünnchen empfängt uns zum Abschluss ein großes Lagerfeuer und wir lassen bei Punsch und selbstgebackenen Kekse den wunderschönen Abend ausklingen.

Wir tanzen im Blätterregen…

Ein großer Kürbis lacht uns jeden Morgen in unserem Kreis entgegen. Gemeinsam haben die Waldmäuse ihn ausgehöhlt und ihm ein lachendes Gesicht geschnitzt. Morgens bringen wir ihn bei unserem gemeinsamen Frühstück zum Leuchten. Ein lustiges Kürbislied lädt uns zum Tanzen ein, so dass die kalten Hände und Füße schnell warm werden. Wir springen in den bunten Blätterhaufen und häufen die runtergefallenen Blätter für eventuelle Igelbesuche. Natürlich darf eine leckere Kürbissuppe nicht fehlen und schon früh am Morgen wird geschnibbelt und geschält. Nach unseren ausgelassenen Herbstspielen lassen wir uns die Suppe schmecken. Mmmmhhhhh, lecker!

Unsere Abenteuerwanderung

Könnt ihr euch noch an die Kuh „Elsbettche“ erinnern? Wir hatten ja versprochen wir besuchen sie wieder. Also führt uns unser Weg heut noch mal in Feld und Wiese. Doch leider ist die Kuhweide leer, keine Kühe! Lange Gesichter der Kinder…wo sind die Kühe? Und wo ist Elsbettche? Auf einer anderen Weide? Im Stall? Auch durch lautes Rufen der Waldmäuse kommen die Kühe nicht. Aber wir lassen uns unsere Wanderung nicht verderben und setzen unseren Weg fort. Herrliche Apfelbäume laden uns zu einer Pause ein - danach geht es weiter Querfeldein. Die Waldmäuse haben starke Beine, kein Hügel ist ihnen zu steil, über Stock und Stein klettern sie…

Und plötzlich - drei Rehe kreuzen unseren Weg! Die Waldmäuse sind ganz still und auch die Rehe bleiben stehen und beobachten uns. So ein wunderschönes Erlebnis zwischen Kind und Tier! Wir sind alle begeistert und machen uns gut gelaunt weiter durch den Wald. Naturbelassene Landschaft macht unsere Wanderung zu einem richtigen Abenteuer. Unser letzte Station sind die Schafe oben am Bienenplatz. Puh geschafft! Ganz oben angekommen. Hier bleiben wir eine ganze Weile und schauen den Tieren einfach nur zu. Gut gelaunt und wieder bei Kräften geht es zurück nach Hause zum Kindergartengrundstück. Wir können sagen, das war eine richtig aufregende Abenteuerwanderung!

Der Herbst ist da…

Unsere Ahornbäume strahlen in herrlich gelben und roten Farben. Wunderschöne bunte Blätter schmücken unsere Mitte im Morgenkreis und pflastern unseren Weg in den Wald. Wir brauchen jetzt schon Mütze, Handschuhe und Schal. Was uns allerdings nicht davon abhält in den großen Wasserpfützen zu hüpfen und zu spielen. Zum Aufwärmen gehen wir dann in unser Tipi, indem uns ein gemütliches Feuer erwartet. Hier stärken wir uns mit unserem Frühstück, knacken Nüsse oder lassen uns den selbstgekochten Apfelbrei der Waldfüchse schmecken. Wir können sagen, es geht uns richtig gut!

Die Kuh „Elsbettche“ und die Traktoren

Wenn wir Waldmäuse morgens in unserem Morgenkreis sitzen und frühstücken hören wir von weitem ein lautes Muuuhhhh…

Doch wo kommt es her? Wir machen uns auf die Suche. Die Rucksäcke auf und los geht’s. Doch unterwegs bestaunen wir noch den Traktor bei seiner Arbeit auf dem Feld. Traktoren sind für uns Waldmäuse immer sehr spannend, besonders die großen Mähdrescher und Kartoffelernter.

Doch nun weiter, auf der Suche nach der Kuh. Nach einer ereignisreichen Wanderung stoßen wir auf eine eingezäunte Weide und da stehen sie - die Kühe, die uns jeden Morgen rufen! Wir werden misstrauisch beobachtet, doch schnell ist klar: Wie Waldmäuse sind ganz liebe Kinder…

Eine Kuh - oder ist es ein Bulle ?! - findet uns besonders sympathisch und wir geben ihr liebevoll den Namen „Elsbettche“. Elsbettche bleibt eine ganze Weile bei uns stehen und begleitet uns dann ans Ende der Weide, wo wir uns bei einem Picknick stärken für den Rückweg.

Tschüß ihr Kühe, wir besuchen euch bald wieder!

Ein gemeinsamer Weg… 

Wir begrüßen unser neues Krippenkind Marko. Er und seine Mama besuchen schon seit langer Zeit freitags die Waldwichtel. Und so wird Marko ganz schnell in unserem Kreis aufgenommen und ins Spiel integriert. Marko kennt sich auch schon ganz gut aus im Waldkindergarten. Durch unsere verschiedenen Angebote der Betreuung, dürfen wir einige Kinder lange begleiten. Angefangen bei den Waldwichteln, können sie mit zwei Jahren zu uns Waldmäusen wechseln und dann geht es zu den großen Waldfüchsen. Aber auch als Schulkinder haben sie die Möglichkeit nachmittags als Waldluchse noch mit uns in „ihren“ Wald gehen. Unsere Gruppen verbringen immer wieder gemeinsame Zeit, sei es am Grundstück oder im Wald oder auch bei gemeinsamen Ausflügen. Für uns Erzieherinnen ist es etwas ganz Besonderes  ein Kind so lange zu betreuen und seine Entwicklung und seine Persönlichkeit zu beobachten. So entsteht eine ganz einzigartige Bindung zu den Kindern, aber auch zu der ganzen Familie.

Erntedankfest bei den Waldmäusen - Danke für unser täglich Brot          

Der erste Sommer in der Waldkrippe geht zu Ende und wir nutzen den letzten richtig warmen Tag um unser Erntedankfest zu feiern. Bei unserem Spiel genießen wir schon mal die geernteten Äpfel und bereiten alles für unser Fest vor. Dann dürfen wir auch schon alle Eltern begrüßen und lassen uns unser selbst gebackenes Brot und frisch geschüttelte Butter schmecken. Alle Großen und Kleinen danken heute für unser täglich Brot und jede Familie bestückt unseren reich gedeckten Gabentisch.

Besonders schön war, dass wir Charlottas Uropa begrüßen durften. Er brachte seine Mundharmonika mit und spielte bekannte Kinderlieder, so dass wir alle mitsingen konnten. Danke Opa Karl, dass du da warst und komm uns bald wieder besuchen!

Lebensraum Wald

Der Spätsommer lädt uns ein, die letzten warmen Tage zu genießen. Die Bucheckern fallen wie Regen von den Bäumen und die ersten Blätter verfärben sich zu bunten Punkten an den Bäumen. Wir Waldkinder genießen diese Tage im Wald. Wir brauchen nicht viel zum Spielen. Baumstümpfe laden ein zum Springen, in tiefen Wurzelgräben können wir uns verstecken und auf den umliegenden Baumstämmen fahren wir Eisenbahn. Ein einfaches Seil zwischen den Bäumen lässt uns Kinder auch mal Kopf stehen. Der Wald bietet uns alles was wir brauchen.

Fleißige Handwerker bei den Waldmäusen    

Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss zu den Waldmäusen gehen. 

Bei uns auf dem Grundstück ist was los…

Die Handwerker arbeiten an der neuen Hütte und im Tipi wurde der neue Boden verlegt. Aber nicht nur die Handwerker sind am Schaffen, viele fleißige Waldmäuse unterstützen tatkräftig! Es wird gesägt, geschraubt, gehämmert und gebaut. Ganz wie dir Großen! Unsere geduldigen Handwerker sind so lieb und nehmen sich auch mal die Zeit die Mäuse eine Runde mit der Schubkarre zu fahren. Dann wird gelacht und gejauchzt und die Kinder und bestimmt auch die Handwerker, haben ihren Spaß. Wenn das Grundstück ganz fertig ist, können wir Waldkinder mit gutem Gewissen sagen, wir haben alle aktiv mitgeholfen!

Karl der Käfer          

Ich bin ziemlich klein, ich kann fliegen, ich habe rote Flügel, ich habe schwarze Punkte und ich bringe euch Glück! Wer bin ich? Richtig - Karl der Marienkäfer! Regelmässig besuche ich die Waldmäuse und die Kinder freuen sich immer mich zu sehen. Ich kenne jedes Kind schon beim Namen und meine Freundin die Schnecke ist auch immer dabei. Dieses kleine Theaterstück erfreut uns schon seit einer ganzen Zeit und die Kinder hören gespannt zu. Mit leuchtenden Augen verfolgen Sie, wie Karl der Käfer über die Blumenwiese fliegt.  Ein vertrauter Freund der immer wieder zu Gast bei den Waldmäusen ist.

Schön, dass ihr da seid…            

Drei neue Kinder begleiten die Waldmäuse ab jetzt. Anton, Moritz und Nathanael begrüßen wir ganz herzlich in unserer Gruppe.

Noch ist alles ganz neu und aufregend. Die erfahrenen Waldmäuse zeigen den „Kleinen“ die besten Spiele, Rutschbahnen und Kletterstellen. Auch allerlei Unfug ist schnell verraten.Ganz schnell sind die neuen Freunde ins Spielen und Toben integriert. Jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus…nehmt euch so viel Zeit, wie ihr braucht! Noch begleiten die Mamas oder Papas die neuen Mäuse. So verbringen wir die Tage nicht nur mit den Kindern, sondern auch mit den neuen Familien. Schön, dass ihr da seid!

Schritt für Schritt und Hand in Hand….            

Immer leichter fällt uns Waldmäusen der Aufstieg in unseren Wald.

Auf der Suche nach Schatten und angenehmer Kühle starten wir früh morgens alle zusammen an unseren Waldplatz. Neue Waldmäuse lernen von den schon erfahrenen Mäusen. Gemeinsam ist unser Weg nur halb so weit und unser Spiel beginnt mit dem ersten Schritt. Unsere Gruppe wächst nicht nur an Kindern, sondern auch an Kraft und Zusammenhalt.  Im schattigen Wald genießen wir unser Spiel und unser leckeres Frühstück.

Die Waldmäuse feiern Geburtstag                    

Alle zusammen bereiten wir heimlich den Geburtstag von Miriam vor. Wir gestalten einen schön geschmückten Morgenkreis und die Waldmäuse, Waldfüchse und alle Erzieherinnen verbringen diesen Tag zusammen im Wald. Nach der Überreichung des Geschenks und der vielen bunten Blumen starten wir zusammen zum Spiralplatz. An diesem herrlichen Sonnentag spenden uns die Bäume gemütlichen Schatten und unser Lieblingsplatz lädt uns zum Klettern und Toben ein. Waldmäuse und Waldfüchse spielen zusammen und die Großen unterstützen die Kleinen. Ein leckeres Büffet haben wir zum Geburtstag bereitet und wir lassen es uns allen schmecken. Auch unser neues Krippenkind Moritz genießt die Zeit im Wald und wird herzlich im Kreis aufgenommen.

Ferienbesuch bei den Waldmäusen                 

Wir haben alle wunderschöne Ferien verbracht und neue Energie für die Krippe getankt. Nach dreiwöchiger Pause werden Wald und Grundstück wieder von den Kindern besucht und erobert. Die Schule ist noch geschlossen und so konnten ehemalige Waldfüchse die Krippe besuchen und die Tage bei den Waldmäusen verbringen. Gemeinsam wurde gespielt, gematscht, gemalt und gesungen. Ein besonderes Geschenk war das selbstgestaltete Theaterstück über die Raupe Nimmersatt. Gelesen und gespielt von den Schulkindern für die Waldmäuse.

Schön, dass ihr bei uns ward.

Gemeinsamer Ausflug zum Brünnchen                      

Alle Rucksäcke sind gepackt und los geht es!

Heute kommt die ganze Familie mit. Wir wollen den letzten Tag vor den Sommerferien zusammen verbringen. Am Brünnchen angekommen, starten wir mit einem leckeren Frühstück in den Tag. Wir schütteln Butter und die Kinder schnippeln dazu unsere selbst angepflanzten Kräuter aus unserem Kräuterbeet. Frisches Brot dazu - Perfekt!

Jetzt erkunden wir das Brünnchen und den umliegenden Platz. Auch die Waldmäuse entdecken viele Spielmöglichkeiten. Schnecken, kleine Kröten und viele andere Bewohner begrüßen uns. Das Brünnchen mit seinem klaren Wasser hat seinen ganz besonderen Reiz und wir genießen zusammen das Spiel mit dem Element Wasser. Ganz sicher kommen wir zukünftig, wie auch die Waldfüchse, öfter hierher.

Viel zu schnell ist der Vormittag zu Ende. Wir beenden unseren Ausflug mit unserem Schwungtuch und unserem Abschlußlied und verabschieden die erste Krippenzeit des Brensbacher Waldkindergartens in die Sommerferien.

Wir danken allen Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Bis ganz bald…

Wir besuchen unsere Bienchen...

Gut gestärkt nach unserem gemeinsamen Frühstück machen wir uns auf zu unserem Bienenstock. Familie Shatalov hat dem Kindergarten vor einiger Zeit ein Bienenvolk zur Verfügung gestellt. Anfangs waren es 20.000 Bienen und jetzt hat sich der Bienenstock auf 50.000 Bienen vergrößert. Heute wollen auch die Waldmäuse die Bienchen besuchen. Durch Feld und Wiese geht es hinauf zum Bienenplatz, wo die Waldfüchse schon auf uns warten. Unterwegs lädt uns das hohe Gras zum Spielen und Entdecken ein.

Bald haben wir es geschafft und werden bereits von den fleissigen Bienen erwartet. Wir dürfen ihnen bei ihrer Arbeit zu schauen. Vorsichtig und mit dem nötigem Abstand können wir alles gut sehen und sind sehr fasziniert. Jetzt brauchen die Bienen ihre Ruhe und auch wir sind müde und machen uns bald wieder auf den Rückweg. Ein wunderschöner Vormittag mit vielen Eindrücken geht zu Ende…

Erste Freundschaft entstehen...

Zwei Monate sind vergangen und die Waldmäuse haben sich sehr gut eingewöhnt. Jeder Einzelne hat seinen Platz gefunden. Erste Freundschaften entstehen! Schon früh am Morgen begrüßen sie sich lautstark und laden sich zum Spielen und Toben ein. Alle achten aufeinander und helfen sich gegenseitig, sei es beim Rucksack packen, Brotdosen öffnen oder beim Spielen und Klettern. Ein WIR-Gefühl ist entstanden und jede Waldmaus fühlt sich geborgen im Kreis der Anderen.Wir lachen, toben und genießen die Zeit miteinander im Hier und Jetzt!

Die Waldmäuse bei der „Arbeit“…                                 

Mit lautem Gebrumm kommt der LKW um die Ecke. Alle Waldmäuse stehen erwartungsvoll am Zaun. Ein großer Container mit Schotter wird als erstes gebracht. Sofort statten wir uns mit Schaufel und Eimer aus und packen mit an. Zusammen ist es schnell geschafft. Jetzt holt der LKW den entladenen Container wieder ab und bringt einen Neuen, voll mit gaaaaannnnzzzzz viel Spielsand. Wieder schaufeln die fleißigen Waldmäuse und bald ist auch dieser Container leer. Unser neuer SANDKASTEN ist gefüllt! Juchhuuuu!

Nach gemeinsamer Arbeit hüpfen wir voller Freude in den neuen Sand.

Wir sind die Ersten die ihn einweihen und morgen bauen, buddeln und graben wir mit den Waldfüchsen gemeinsam. Wir sind glücklich! 

Radieschen und Co.

Mit Schaufel, Rechen, Harke und Eimer legen die Waldmäuse los. Unkraut wird gezupft und die Erde umgegraben. Der Regen hat gute Vorarbeit geleistet, so dass es für die Mäuse leicht zu bewältigen ist. Wir säen Karotten, Kürbis, Kräuter, Radieschen und besprechen wie die Pflanzen keimen und wachsen. Alle freuen sich schon jetzt auf die Ernte. Das gemeinsame Projekt stärkt uns in der Gruppe und jeden Tag schauen wir nach unseren jungen Pflänzchen. Mit den kleinen Trieben werden wir für unsere Arbeit belohnt.

Unser erster selbstaufgebrühter Kräutertee wärmt uns nach einem ereignisreichen Regentag. Selbst gepflückt und zubereitet schmeckt’s besonders gut.

Wer hüpft denn da durchs Gras

Die Waldmäuse genießen es nicht nur im Wald zu spielen. Auch unsere umliegenden Felder und Wiesen laden uns jeden Tag ein zum Spielen und Entdecken.

Zu unserem täglichen Ausflug gehört natürlich auch ein Besuch bei unseren neuen Nachbarn. Eine kleine Kuhherde begrüßt uns jeden Tag und es macht den Waldmäusen viel Spaß sie zu beobachten und nachzuahmen. Im hohen Gras fühlen sich nicht nur die Kühe wohl. Die Kinder lieben es sehr sich zu verstecken und durchs Gras zu hüpfen.

Wir tauchen ein in die Welt der Geschichten und Märchen. Biene Maja, der kleine Käfer Immerfrech, Karl der Grashüpfer und viele Andere inspirieren uns zum Erzählen und Spielen. Wunderbar die Kinder in die Phantasiewelt der Märchen zu begleiten.

Wir besuchen die Waldfüchse im Wald                       

Gut gestärkt nach unserem Frühstück geht es los in den Wald. An welchen Platz wir gehen, legen wir nicht fest. Unterwegs kommt uns die Idee die Waldfüchse zu besuchen. Schaffen alle Waldmäuse den Aufstieg zum Spiralplatz? JA! Wir haben es geschafft!

Schon von weitem kündigen sich die Waldmäuse lauthals an: „Hallloooo Waldfüchse“. Oben angekommen werden wir freudig begrüßt und direkt ins Spielen und Tun der Großen eingeladen. Mit selbstgemachter Knete erschaffen wir zusammen Formen und Tierfiguren, wobei die Waldfüchse die Waldmäuse tatkräftig unterstützen. Nachdem wir alle Knete verbraucht und unser Spiel beendet ist, möchten die Waldmäuse „nach Hause“ zum Grundstück.

Wie schön, dass das Kindergartengrundstück für die Waldmäuse das Krippenzuhause geworden ist.

Trip, trip, trap…

„Regenprobe“ - alle Waldmäuse haben bestanden!

Die Waldmäuse hatten ihren ersten Regentag und kommen ganz auf die Waldfüchse. Alle hatten riesigen Spaß. Hüpfen, matschen, singen und spielen im Regen, herrlich. Aus kleinen Pfützen wurden große Seen und aus kleinen Rinnsalen, reißende Bäche. Und wenn dann auch die letzte Pfütze ausgeschöpft war, hatten wir ja zum Glück noch die Möglichkeit Wasser am Bach zu holen…

Die Idee uns im Tipi aufzuwärmen und zu trocknen, war schnell verflogen, draussen im Regen war es doch sooooo viel schöner. Nass, matschig, müde und sehr glücklich gingen alle Waldmäuse nach Hause.

Ein ganz besonderer Gast…

So schnell können kleine Münder verstummen und kleine Augen aufleuchten. Auf unserem Grundstück sind nicht nur unsere Kinder zu Hause, sondern auch viele Tiere. Ein ganz besonderer Gast überraschte uns neben unserem Frühstückskreis. Eine grün schimmernde Eidechse beobachtete die Waldmäuse und lies sich bestaunen. Ganz leise genossen wir das Ereignis. Unser besonderer Gast besucht uns seit dem regelmässig. Wir dürfen viel entdecken, wenn wir uns auf Augenhöhe unserer Kinder bewegen.

Der Weg ist das Ziel!

Wieder mal übernehmen die Kinder das Kommando und suchen sich ihren „Spielplatz“ im Wald selbst aus. Auch die Waldmäuse haben schnell gelernt: der Weg ist unser Ziel!

Kleine und große Hügel werden erklommen und erobert und dienen als aufregende Rutschbahn. Und was gibt es alles interessantes im Wald zu entdecken: Hohle Baumstämme werden zu Sprechrohren, umgefallene Bäume zu Eisenbahnen und sogar kleine Erdkröten begrüßen die Waldmäuse. Viel zu schnell gehen die Tage im Wald vorbei und wir verabschieden uns glücklich und müde mit unserem Abschlusslied voneinander.

Wie freuen uns auf weitere Entdeckungstouren.

Die Waldmäuse sind angekommen….!

Endlich ist es soweit die Waldkrippe des Brensbacher Waldkindergartens hat eröffnet. Wir durften die ersten Waldmäuse mit Ihren Mamas, Papas, Geschwistern und anderen Familienmitgliedern begrüßen. Voller Tatendrang und mit Unterstützung der erfahrenen Waldfüchse wurde das Grundstück des Waldkindergartens erkundet. Beim Matschen, Singen und Malen konnten die ersten Kontakte und Beziehungen geknüpft werden. Alle Kleinen und Großen hatten bei herrlichem Sonnenschein einen wunderbaren Start. Nachdem wir alle unseren Platz gefunden hatten, ging es los in den Lebensraum Wald der uns zum Spielen und Klettern einlud. Aber dazu ganz bald mehr….